Energiesparfenster und Umweltschutz

Energie und Umwelt


Alte Fenster und Türen sind "Energiefresser" und meist die größten Schwachstellen im Haus: Hier entweicht die Wärme nach außen und kalte Luft dringt ein.

Das ist schlecht für Ihr Wohnklima und genauso schlecht für Ihren Geldbeutel. In Zeiten steigender Energiepreise legen Hauseigentümer daher nicht nur beim Neubau großen Wert auf den Einbau moderner, wärmegedämmter Fenster. Auch bei älteren Häusern lohnt sich der Austausch. Denn: Fenster und Türen z.B. aus den 80er Jahren sind rund dreimal wärmedurchlässiger als aktuelle Modelle mit ihrem perfekten Zusammenspiel von Verglasung und wärmedämmender Rahmen.


Dabei sparen moderne Fenster vom Fachmann nicht nur Energiekosten, sondern fördern auch den schonenden Umgang mit wertvollen Ressourcen und tragen damit zum Klimaschutz bei. Und selbstverständlich achten wir nicht nur beim Einbau, sondern auch beim Ausbau alter Fenster auf den Umweltschutz: In Zusammenarbeit mit Fachunternehmen können wir ausgebaute Kunststoff- und Aluminiumfenster sowie Rollladen recyceln.

Die aktuelle Energiesparverordnung (EnEV) verschärft seit 2009 die Auflagen für Neubauten und Bestandsbau-Sanierungen. Danach schreibt der Gesetzgeber für einzeln ausgetauschte Fenster einen Wärmedämmwert (Uw) von mindestens 1,3 vor. Und wer heute sein Haus verkaufen will, muss einen Energiepass vorlegen, der den Energieverbrauch und die Schwachstellen des Hauses schonungslos offenlegt. Mit dem Einbau unserer hochwärmedämmenden Fenster, die mit ihrer Dreifachverglasung beste Uw-Werte erreichen, stellen Sie damit rechtzeitig die Weichen für den Werterhalt des Hauses.

Unterstützung gibt es dabei vom Staat


Der Einbau von Energiesparfenster wird von der Kreditanstalt für Wiederaufbau gefördert - entweder durch einen Zuschuss oder durch einen zinsgünstigen Kredit. Sprechen Sie uns an, wir helfen gerne weiter!

Ganz wichtig: Viele Neubauten oder sanierten Altbauten sind aufgrund der Dämmung und der neuen Fenster so luftdicht verschlossen, dass feuchte Luft nicht mehr entweichen kann. Doch verbrauchte Luft enthält viel Feuchtigkeit und muss regelmäßig ausgetauscht werden, sonst kann es zu Feuchtigkeitsschäden und Schimmelbildung kommen. Unsere Lüftungssysteme, die nahezu unsichtbar in das Fenster integriert sind, sorgen für einen regelmäßigen Luftwechsel, eine sichere Entfeuchtung ohne lästige Zugluft und ein gesundes Wohnklima.

Was ist der U-Wert?

Der U-Wert gibt an, wie gut die isolierende Eigenschaft eines Fensters oder auch einer Fassade ist.

Das "U" steht dabei als Abkürzung für die englische Bezeichnung: Unit of heat transfer = Einheit des Wärmedurchlasses. Vergleichbar sind diese Zahlen mit Schulnoten: Je geringer der U-Wert, desto besser sind die Dämmeigenschaften eines Fensters. Gerade bei der Dämmfunktion haben sich moderne Fenster extrem verbessert. Die einfach verglasten Fenster z.B . aus den 70er Jahren erreichten U-Werte von rund 4,7 bis 6,2. Selbst Fenster mit unbeschichtetem, doppelt verglastem Isolierglas aus den 90er Jahren hatten noch einen U-Wert von ca. 3,0. Moderne Fenster erreichen dagegen heute Werte zwischen 1,3 und 0,75.